Hofflohmarkt Bobenheim-Roxheim

Sonntag, 21.06.2020 von 11-16 Uhr

Dieses Jahr nur im Ortsteil Roxheim

(Grenze für die Anmeldung Haardtstraße inklusive)
Trost für alle aus Bobenheim: Ihr seid nächstes Jahr dran!

Was ist ein Hofflohmarkt?

Bei einem Haus- und Hofflohmarkt öffnen Sie Ihren Hof, Ihre Garage oder Ihren Garten und bieten auf Ihrem Privatgrundstück Flohmarkt-Artikel an. Es können sich auch mehrere Häuser einer Nachbarschaft zusammenschließen und gemeinsam verkaufen.

Unser Ziel ist es, Bobenheim-Roxheim an diesem Tag zu einem einzigen großen, farbenfrohen Flohmarkt zu verwandeln. Es soll Spaß machen zu entdecken, zu flanieren und zu verweilen. Verschlossene Türen und Tore öffnen sich und Menschen begegnen einander. Räumen Sie Ihre Schätze und Kleinoden aus Ihrem Keller, verwandeln Sie sie in bares Geld, und haben Sie Spaß dabei. Der Tag der Haus- und Hofflohmärkte funktioniert am besten, wenn diejenigen, die mitmachen, sich als Team begreifen. Wenn wir alle Werbung machen, kann eine tolle Aktion daraus werden.

Sie wollen dieses Jahr mitmachen? Wenn Sie im Ortsteil Roxheim wohnen melden sie sich bitte hier an: Anmeldung.

Wer organisiert das Ganze?

Das ehrenamtliche Hofflohmarkt-Team besteht aus Sabine Masannek-Chudaska, Helga Guthmann und Matthias Schindler. Wir wohnen alle 3 in Bobenheim-Roxheim.

  • Wir sammeln die Anmeldungen.
  • Wir erstellen und verteilen Flyer und Plakate.
  • Wir erstellen den Hofplan mit den Flohmarkt-Anbietern
  • Wir machen in der Presse Werbung für die Aktion
  • Wir erstellen und pflegen die Webseite.
  • Wir klären Fragen und sind Ihre Ansprechpartner.
    Schreiben sie uns: info@flohmarktboro.de oder rufen sie und direkt an unter Tel. 99 59 88 (AB)

Infos für Besucher*innen

Bitte nutzen Sie das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel, um die Flohmärkte zu besuchen. Hier finden Sie Bahn- und Busverbindungen.

Sie tragen etwas zum Klimaschutz bei und schonen Natur und Mensch!

In den letzten Jahren ist die überwiegende Mehrzahl der Besucher*innen zu Fuß, mit der Bahn oder per Fahrrad gekommen.

Viele haben auch ihr Fahrrad mit in den Bus oder den Zug genommen. Wir hoffen, dass das 2020 auch so gut funktioniert!